Archive | Juni, 2012

Ankündigung EuPC

27 Jun

Netzwerktreffen

Menschen aus ganz Europa teilen Wissen und Visionen

Europäisches Permakultur-Treffen zeitgleich zur Documenta in Kassel

Kassel. Vom 1. bis 5. August 2012 findet unter dem Motto „Now!“ in Escherode bei Kassel die „European Permaculture Convergence“ (EuPC) statt – ein Aktions-Treffen von Permakultur-Aktivisten und befreundeten Netzwerken aus ganz Europa. Erwartet werden rund 300 Besucher, die sich über nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Gesellschaft austauschen und ihr Wissen in Theorie und Praxis teilen wollen, wie wir gemeinsam zukunftsfähig mit statt gegen die Natur leben können.


Sorge für die Erde, Sorge für die Menschen und Gerechtes Teilen

Zugesagt haben neben der deutschen und europäischen Permakulturszene Vertreter verwandter Netzwerke, wie den Transition Town Initiativen, des Global Ecovillage Network, der Gemeinwohlökonomie, der Tiefenökologie, der Wildnisschulen und des Dragon Dreaming. Als Referenten und Workshopleiter sind unter anderem mit dabei: Declan Kennedy, der die Permakultur nach Europa gebracht hat; Shelley Sacks, Mitbegründerin und Leiterin des Forschungszentrum für Soziale Plastik in Oxford; John Croft, der Entwickler des Dragon Dreaming, einer Methode um erfolgreich Projekte für Mensch und Erde durchzuführen; Christian Felber, der die Idee der Gemeinwohlökonomie vorstellen wird. Die Zusammenkunft schafft zum einen Raum für Vorträge und Workshops, zum anderen werden aber auch Bäume gepflanzt, Kompost-Toiletten angelegt, Humus produziert und Träume verwirklicht. Während nur wenige Kilometer entfernt zeitgleich die dOCUMENTA (13) in Kassel Kunstliebhaber aus aller Welt in den Bann zieht, wird auf der EuPC eine einzigartige Soziale Skulptur im Sinne von Joseph Beuys entstehen – auf Grundlage der drei ethischen Säulen der Permakultur: „Earth Care. People Care. Fair Share.”


Permakultur ist mehr als Landwirtschaft

Permakultur ist ein Weg, nachhaltige Lebensformen und Lebensräume zu unterstützen, zu entwerfen und aufzubauen. Diese sollen für die Natur und die Menschen eine dauerhafte Lebensgrundlage sichern: ökologisch, ökonomisch und sozial. In den 1970er Jahren entwickelten die Australier Bill Mollison, der 1981 den Alternativen Nobelpreis erhielt und David Holmgren das Konzept der Permakultur. Ursprünglich bedeutet der Begriff „permaculture“ (engl. aus „permanent“ und „agriculture“) so viel wie dauerhafte, nachhaltige Landwirtschaft. Mittlerweile wird Permakultur in vielen Bereichen angewandt, z.B. Hausbau, Gärtnern und Selbstversorgung, ökonomische Konzepte, Gemeinschaftsbildung, Regional- und Freiraumplanung.


Public Paradise und „Kassel Wandeltag“ bilden den Abschluss

Die Europäische Permakultur Konvergenz ist ein Festival, bei dem die Gesundung des Planeten, Gemeinschaftsbildung, Wissenstranfer, Musik, Tanz und die lebenswerte Zukunft unserer Kinder zusammenfließen. Das fünftägige Spektakel mündet schließlich in zwei großen Happenings. Auf dem „Public Paradise“ am 4. August wird das Gelände in Escherode auch für Besucher aus Kassel und Umgebung offen stehen. Und am 5. August werden die Teilnehmer der EuPC mit dem „Kassel Wandeltag“ eine Brücke schlagen zur dOCUMENTA (13), die mit dem diesjährigen Thema „Zusammenbruch und Wiederaufbau“ („Collapse and Recover“) ideal mit den Inhalten der EuPC korrespondiert.




 European Permaculture Convergence

Termin: 1.-5. August 2012

Ort: Escherode bei Kassel

Veranstalter: Permakultur Institut e.V.

Webseite: www.eupc2012.de

Ansprechpartner für Pressefragen: Daniel Engstler, Telefon 0174-2143607, daniel.engstler@web.de

Und hier gehts direkt zum Programm: http://www.eupc2012.de/program.html

Anlage einer Kräuterspirale

24 Jun

so kann es aussehen..

Als nächstes planen wir heute den Bau einer Kräuterspirale in unserem Garten. Diese soll noch vor dem Herbst gebaut werden. Da wir noch keine Gelder haben, müssen wir schauen, wo wir die Baumaterialien kostenlos herbekommen. Wir benötigen:

Spaten, Schubkarren, mehrere Eimer, Schaufeln.

Für die Kräuterspirale selbst brauchen wir Kies (1/2 Kubikmeter), kalkhaltigen Bauschutt (ca. 7 Schubkarren), Sand (4 Schubkarren), Steine für die Trockenmauer (wir haben schon einige Ziegel), Kompost (möglichst „bio“, 3 Schubkarren), ein Stück Kautschukteichfolie oder eine kleine Gartenwanne und einige kleinere Natursteine für den Teich.

Kann uns jemand mit Gartengeräten aushelfen oder kennt jemand Ecken in Chemnitz, wo  Materialien wie Kies, Sand usw. rumliegen?

Danke!

Es grünt so schön…

11 Jun

Keimlinge in den umfunktionierten Autoreifen

Das Bild spricht wohl für sich 🙂

Höchste Eisenbahn für die 2. Schicht Reifen…